Vorteile einer Infrarotheizung

Infrarotheizungen haben gegenüber konventionellen Heizungen viele Vorteile. Was unterscheidet aber das Heizen mit Infrarot gegenüber konventionellen Heizung oder einer alternativen Elektroheizung?

  • Angenehme Wärme - Infrarotheizungen erzeugen die angenehmste Art von Wärme, vergleichbar mit einem Kachelofen, Kamin oder mit den Sonnenstrahlen.
  • Günstig - Geringere Anschaffungskosten gegenüber herkömmlichen Heizungssystemen. Die Anschaffungskosten von Infrarotheizungen sind generell geringer als die bei Öl- Gas- oder Wärmepumpenheizungen. Es müssen keine Rohre verlegt, Heizungs- und Öllagerräume eingerichtet oder Kamine errichtet werden. Bei der Installation müssen lediglich Stromanschlüsse an die jeweiligen Standorte der Heizungselemente verlegt werden.
  • Keine Nebenkosten - Nebenkosten wie z.B. für Wartungsarbeiten oder Kosten für den Kaminkehrer entfallen. Zudem haben Infrarotheizungen keine Verschleißteile und dadurch eine sehr hohe Lebensdauer.
  • Individuell erweiterbar - Prinzipiell eignet sich die Infrarotheizung überall dort sehr gut, wo eine Zusatzheizung oder Übergangsheizung gebraucht wird. Infrarotheizungen können individuell nachgerüstet werden. In kalten Ecken oder nicht oft genutzten Räumen können die Heizungen einfach installiert werden. Die Installation ist unkompliziert und kann i.d.R. selbst durchgeführt werden.
  • Eine gute Kombination mit Photovoltaik - Die Kosten für elektrische Energie (Strom) sind heute noch höher als z.B. für Gas oder Öl. Stellt man aber den Strom z.T. mit einer eigenen Photovoltaikanlage her, ist der Strom sehr günstig und die Infrarotheizung eine sehr umweltfreundliche Heiztechnik.
  • Platzsparend - Infrarotheizungen benötigen wenig Platz. Infrarotheizungen haben nur eine sehr geringe Tiefe. Sie können als Stand-, Wand- bzw. Deckenmontage positioniert werden oder als Bild oder Spiegel versehen werden.
  • Gute Wärmeverteilung - Gleichmäßige Wärmeverteilung auch bei sehr hohen Decken. Wogegen bei herkömmlichen Konvektionsheizungen die warme Luft nach oben steigt breiten sich die Wärmewellen bei der Infrarotheizung gleichmäßig im Raum aus, und das bis zu den Füßen.
  • Keine Luftzüge und keine Staubaufwirbelungen - Bei der Infrarotheizung wird im Gegensatz zu Konvektionsheizungen die Luft kaum bewegt. Es entstehen kaum Luftzüge oder Zugerscheinungen, keine trockene Luft und keine Staubaufwirbelungen. Aus diesem Grund ist die Infrarotheizung besonders gut für Allergiker geeignet.
  • Infrarotheizungen macht Wände Infrarotheizungen entziehen den Wänden Feuchtigkeit womit eine Schimmelbildung verhindert wird. So werden Wände trockengelegt und bestehender Schimmel nachhaltig entfernt.
  • Bequem per App steuerbar - Infrarotheizungen können ganz bequem per App von unterwegs oder von daheim gesteuert werden.